Klimarat mit Bürgerbeteiligung: „Im Jahr 2100 ist Berlin unbewohnbar“

Reusswig forderte die Klimaräte und -rätinnen deshalb auf, nicht all zu sehr darüber zu diskutieren, ob es den Klimawandel gibt, sondern, was getan werden muss, um ihn aufzuhalten. Welche Instrumente gibt es, wie soll das bezahlt werden, wer muss sich einschränken? „Ein sehr politisches Thema“, sagte der Wissenschaftler. Vielleicht ist es auch deshalb Teil des 100-Tage-Programms des Senats. Oder: Weil es eben schon fünf nach zwölf ist. Je nach Szenario könne es in den kommenden 80 Jahren bis zu 4 Grad wärmer sein. Bewohnbar ist Berlin, zumindest für Menschen, dann nicht mehr.

Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/klimarat-mit-buergerbeteiligung-li.224421

Ein Kommentar

  1. Es ist doch völlig unklar warum dann trotzdem von den städtischen Verantwortlichen die Bäume vertrocknet werden lassen bzw. immer wieder wegpriorisisert werden, wenn Bauvorhaben geplant werden…

    In unserem Feuchtgebiet rund um die Moorlinsen darf schon mal gar nicht eingegriffen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.