Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

3. Klanglandschaften 24-26.6

24.Juni | 18:00 - 26.Juni | 21:00

Veranstaltungsort

Summt – Mühlenbeck – Hobrechtsfelde

Schirmherr: Bürgermeister Mühlenbecker Land Filippo Smaldino

Freitag, 24.6. Summter See (17.45 Uhr Treffpunkt Parkplatz Friedwald)

18.00 – 18.45 Uhr, Nordufer, Waldgürtel Summter See ab Schranke

Totes Holz?

Peter Köszeghy, TOTHOLZ – konzertante Klangaktion im und mit dem Wald und 3 Holzklangskulpturen (UA)

Interpreten: Minhye Ko, Taiko Saito, Jasper Ubben + 10 Schüler der Musikschule Berlin-Reinickendorf

19.00 Uhr, Summter See, Badestelle Nordufer (Regenvariante: Dorfkiche Mühlenbeck)

Madrigal für eine Grille mit Saitenspiel

Olga Rayeva, Madrigal per un grillo für Streichorchester (UA)

Michael Parsson, Saitenspiel für 14 Streicher (nach einer Choreografie im Gelände)

Konstantia Gourzi, P-Ilioo für Streichorchester in 9 Sätzen, von I. einatmen – IX. nachtblume

Olga Rayeva, Madrigal per un grillo für Streichorchester (2. Aufführung)

Interpreten: Kammerorchester der Leo Kestenberg Musikschule Berlin-Schöneberg, Leitung: Alexander Ramm

20-22 Uhr Gemeinsames Picknick von Publikum + Musikern auf der Wiese

Samstag, 25. 6. 2022, Mühlenbeck

13.00 – 13.45 Uhr – Grünanlage zwischen Dorfteich und Kriegerdenkmal um die und mit der Dorfkirche

Klangraum Alternativ

Ralf Hoyer, DorfLandschaftsKomposition „klang.wandel“ (UA)

Mobile Konzertinstallation – eine Kunstaktion im grünen Dorfkern, die auch auf lokale Umweltprobleme reagiert: drohende Baumfällungen entlang der Hauptstraße und Verkehrslärm.

Interpreten: Jugend- und Erwachsenen-Blasorchester der Musikschule Potsdam-Mittelmark, Kleinmachnow, Dirigenten: Martin Aust, Ulrike Dinslage, Organist: Kantor Konrad Winkler, Klangträger: Gottfried Röszler

14.15 – 15.30 Uhr Berufsförderungswerk Mühlenbeck, Studiosaal

Vortrag und Film: Vom Zustand unserer Wälder

Marvin Gabriel, (Thünen-Institut für Waldforschung Eberswalde)

Vom Zustand der Brandenburgischen Wälder und die Bedeutung der Waldmoore

Bettina Ehrhardt, (Filmregisseurin, bce films & more GmbH München)

Amazoniens fliegende Flüsse. Ohne Wald kein Wasserein Blick auf den globalen Zustand der Wälder und ihre Bedeutung für das Weltklima

Kaffeepause in der Mensa und davor

16.15 Uhr, Wiese im Parkgelände Berufsförderungswerk

Einführung zur Klanginstallation Vom Verschwinden durch Kirsten Reese

16.30-19.00 Uhr, Parkgelände Berufsförderungswerk (Regenvariante: Mensa oder Eingangsbereich Hauptgebäude)

Parcours: Ökologischer Fußabdruck – Musik für einen Landschaftspark

Konzertante, installative und interaktive Werke an 7 Spielorten, von und mit dem Ensemble KNM Berlin, künstlerische Leitung: Thomas Bruns.

Spielort 1, 16.30 Uhr: Natursteinbrücke über das Fließ

Julio Estrada: solo für einen: „stelle dir schwebende stille und klänge um dich herum vor“

Spielort 2, 16.35 & 18.30 Uhr: Piazza vor dem Haupteingang

Julio Estrada: solo für einen, konzertantes Tutti für 7 Musiker

Auf den Boden aufgetragene Texte inspirieren Musiker zu Interpretationen, z.B. „spiele eine farbe“, “lass dein Ohr singen“, „höre und spiele so nah wie möglich“ u.a.

Rundgang links:

Spielort 3, 16.45-19.00 Uhr: Laubengang vor der Mensa

Komponierstation Keyboard (Klangaufnahmen: Theo Nabicht): Komponiere Deine eigene Musik mit Klängen aus der Natur und Wiedergabe in Echtzeit.

Spielort 4, 17.00 & 18.00 Uhr: Konzert unter Bäumen am Wegesrand

Farzia Fallah: 15 Skulpturen mit Schlagzeug, Posaune, Bratsche und Viola

für eine Parklandschaft

Rundgang rechts:

Spielort 5, 17.00 & 18.15 Uhr: Konzert an der Birke zwischen den letzten beiden Internatsgebäuden

Carola Bauckholt: Doppelbelichtung für Violine und Samples – Hören von Vogelstimmen wie durch ein Mikroskop (mit Unterstützung des Studios für Elektroakustische Musik der AdK Berlin)

Spielort 6, 17.10-17.50 Uhr: Vier Massagestationen auf dem Weg zum See.

Thierry Madiot: Massages sonores – Klangmassagen: Wie klingt die Landschaft, in der ich bin?

Spielort 7, 17.30 & 17.50 Uhr: Konzert am kleinen See

Thomas Meadowcroft: Acre Blocks (Würgatzel) für Flöte, Oboe, Klarinette,Tuba

Parallel und zusätzlich zum Hörparcours des Ensembles KNM Berlin:

A         16.30 -19.00 Uhr, Terrasse des ehemaligen Restaurants „amici“

Mein Ökologischer Fußabdruck

Jeder Besucher kann sich seinen persönlichen ökologischen Fußabdruck erstellen und ausdrucken lassen. https://www.fussabdruck.de/fussabdrucktest/

B         11.00 bis Sonnenuntergang, Klanginstallation auf der großen Wiese

Kirsten Reese, Vom Verschwinden (UA)

25 kleine Lautsprecher im Gras: Wo sind die Fliegen, Heuhüpfer, Bienen und Käfer geblieben?

X X X

19.30 – 20.30 Uhr, Dorfkirche Mühlenbeck

            Zoom ins Moos

Eine musikalische Lesung der Schriftstellerin

Ulrike Draesner (Texte, Lesung + Film) mit

Paul Hübner (Trompete, Alphorn u.a.)

(In Zusammenarbeit mit und gefördert von CLIMATE CULTURES Network Berlin)

21.00-22.00 Uhr, Summter See, Badestelle Nordufer (wegen begrenzter

Teilnehmerzahl Anmeldung erbeten bis zum 18.6.)

Klangmeditation in den Sonnenuntergang hinein

mit Tam Tam, Klangschalen, obertonreichen Klanginstrumenten und Ocean Drum mit Nadine Hardt, Physiotherapeutin und Klangpraktikerin

Sonntag, 26.6.2022, Hobrechtsfelde

Im Vorfeld: 4.6. bis 26.6., Historischer Kornspeicher

Erwin Stache, Röhrenfeld – Artensterben, Klanginstallation in der Ausstellung im 1. Stock

Eröffnung 4. Juni, 15 Uhr

03.20 Uhr – 04.46 Uhr, Treffpunkt Historischer Kornspeicher

Vogeluhrwanderung in den Sonnenaufgang hinein, geführt von einem Vogelstimmenexperten

04.46 – 5.30 Uhr, Weide am Ende der Führung

Lichtung I: Zwitschermusik zum Sonnenaufgang (UA)

Sandeep Bhagwati: Von Sang und Stille / Of Sound and Silence

Immersive Klangwolke für menschliche Kehlköpfe mit Audiopartituren und Madrigal-Sänger*innen, Interpreten: Projektchöre Zwitschermusik (Madrigal- und Schwarmchor)

06.00 Uhr Restaurant Speicher Hobrechtsfelde

Frühstück

08.00 – 9.30 Uhr, Treffpunkt Kornspeicher

Naturkundliche FührungRieselfelder: Musterbeispiel des „ökologischen Fußabdrucks“

Peter Gärtner, Leiter des Naturparks Barnim, erläutert als „Hausherr“ der renaturierten Rieselfelder, warum diese eine stete Herausforderung darstellen – obwohl sie für den Laien aussehen wie eine idyllische Wildnis

10.00 – 10.20 Uhr Am Kornspeicher

Musikalische Aktion:  Von Vogelstimmen zum Insektenzirpen – Klangaktion mit Gottfried Röszler

10.30 – 12.00 Uhr Treffpunkt Kornspeicher

Insektenkundliche Führung durch den vormittäglichen Wald

mit einem Entomologen

12.00 – 12.30 Uhr, Lichtung am Ende der Führung

Lichtung II: Sechsfüßlermusik zur Mittagssonnenzeit (UA)

Sandeep Bhagwati: Von Wind und Sirren Of Winds and Whirrings (UA)

Comprovisation zum Sirren von Zikaden und Heuschrecke und mit dem Rauschen des Windes, für tragbare Blasinstrumente mit Audiopartituren

Interpreten: Projektensemble Bläserensemble der Musikschule Friedrichshain-Kreuzberg (Leitung: Ulrike Arzet), Alphornensemble der Leo Kestenberg Musikschule (Leitung: Ma-Lou Bangerter) und Gäste

12.45 – 14.00 Uhr Restaurant Kornspeicher

Mittag

14.00-16.00 Uhr Hobrechtsfelde, um den Kornspeicher herum

HÖRPARCOURS: „UN-LISTENING / NATURAL LANDSCAPES“

Ein Projekt von Studierenden des Studiengangs Sound Studies and Sonic Arts der UdK Berlin und Studierenden der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde, Fachrichtungen Landschaftsnutzung und Naturschutz sowie Regionalentwicklung und Naturschutz. Ein Parcours mit Installationen, Hörmomenten und Performances. Der Akt des Zuhörens wird zu einer Form des Hinterfragens von Perspektiven auf das Heute und in die Vergangenheit der Rieselfelder.

Leitung: Prof. Daisuke Ishida und Jan Thoben (UdK), Organisation: Elke Moltrecht

16.30 – 18.00 Uhr im Trichter des Kornspeichers

Filmvorführung der Ökofilmtour Brandenburg (mit Diskussion)

Wald oder Wüste – was kommt nach dem Fichtensterben? (44 Minuten)

Wie sieht der Wald der Zukunft aus, der den zunehmenden Extremen des Wetters und den Borkenkäfern trotzt?

18.00 Uhr Restaurant Kornspeicher

Abendimbiss

20.00 Uhr – 21.33 Uhr Hobrechtsfelde, Chateau d´Eau, Rieselfelder Ost

Lichtung III: Recital

Carolin Widmann, Violine – um 21.33 geht die Sonne unter – eine einsame Geige auf weiter Flur, sich einlassend auf die Umgebungsgeräusche des Sommerabends.

Programm:

  Hildegard von Bingen: Antiphon

  Salvatore Sciarrino: 6 Capricci

  George Enescu: Fantaisie concertante

  Jörg Widmann: Étude II und III

  Hildegard von Bingen, Antiphon

 

Link zum Programm

Details

Beginn:
24.Juni | 18:00
Ende:
26.Juni | 21:00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert