NABU Berlin veröffentlicht Position und Forderungen an die Zukunftsstadt Berlin

Die Analyse entspricht voll und ganz dem von der Initiative Buch Am Sandhaus geforderten Paradigmenwechsel in der Planung, der endlich die Bedeutung von Natur für eine nachhaltige Stadtentwicklung anerkennen und praktisch leben muss.

„20.000 neue Wohnungen sollen pro Jahr in Berlin entstehen. Gleichzeitig möchte die Regierung bis 2030 eine Netto-Null-Flächenversiegelung erreicht haben. Wie passt das zusammen, wenn immer mehr Frei- und Grünflächen dem Bauen zum Opfer fallen? Der NABU Berlin hat fünf Forderungen formuliert und stellt Baupotenziale auf bereits versiegelter Fläche vor – für Mensch UND Natur.“

Detaillierte Analysen und Forderungen des NABU finden sich hier: Bauen, Bauen, Bauen – Aber wie? – Flächennutzung in Berlin (nabu.de)

Wann endlich erkennt der Berliner Senat diese Fakten an und beginnt eine angepasste Bauplanung in Buch und anderen geplanten Bauprojekten mit schützenswerter Stadtnatur?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.