Insektenschwund ist alarmierend – 1/4 der Insektenarten gefährdet

Der Insektenschwund ist alarmierend. Ein neuer Band der Roten Liste belegt das wieder mit Zahlen. Mehr als ein Viertel von knapp 6750 neu bewerteten Insektenarten sind gefährdet.

Bonn. In Deutschland sind laut Bundesamt für Naturschutz (BfN) mehr als ein Viertel von knapp 6750 neu bewerteten Insektenarten in ihrem Bestand gefährdet.

Insgesamt gehe es um 26,2 Prozent der Spezies, die für den dritten und letzten Band der Roten Liste für wirbellose Tiere untersucht wurden, teilte das BfN am Mittwoch in Bonn mit. Unter den nun bewerteten Arten haben Käfer mit mehr als 5600 Arten den größten Anteil. Das BfN erklärte, bei einigen wenigen Insektenarten hätten die Bestände zugenommen. Die Rückgänge vieler Arten überwögen aber deutlich. Vor allem bei gewässergebundenen Arten bleibe der Anteil der gefährdeten hoch.

BfN: Negativer Trend setzt sich fort

Quelle: https://www.abendblatt.de/ratgeber/wissen/article234827539/Rote-Liste-Ueber-ein-Viertel-der-Insektenarten-gefaehrdet.html

Gerade deswegen sollte die Moorlinse und Ihre Umgebung nicht bebaut werden, da hier noch ein Paradies für sehr viele Arten ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.